Stundenplan Klasse 6A
PDF-Download

 

Rückblick Schuljahr 2015/2016

Juni 2016

Das beste Schuljahr
Mir gefiel dieses Schuljahr sehr, weil in diesem Jahr sehr viel passiert ist. Wir hatten es sehr lustig in diesem Jahr, weil wir ein Theater gemacht haben und dass wir so eine tolle Klasse gewesen sind, so dass wir es fast immer gut miteinander hatten. Aber zur dieser Klasse gehört auch ein Lehrer dazu und ohne unseren tollen Lehrer würden wir dieses Schuljahr nie überleben. Nämlich er hat uns beim Lernen geholfen, hat uns die Sachen erklärt, wenn wir nicht draus gekommen sind usw.. Aber am tollsten finde ich, dass wir nie so einen grossen Streit in der Schule hatten, dass unsere Klasse sich gegenseitig hasst, aber auch zu dem gehört auch so kleine Streitereien, die schnell wieder vergangen waren. Aber das Beste des Schuljahres steht bei uns noch bevor, an diesem Tag, wo ich das schreibe: nämlich das Klassenlager. Nach diesen 2 tollen Schuljahren geht es leider auch schon in die Sekundarschule. Das heisst Abschied nehmen von den alten Schulkollegen, die jahrelang mit mir in der Schule waren. Wegen dem wird der Abschluss für jeden Schüler schwer. Aber es kommt immer auf die Art der Perspektive drauf an, nämlich vielleicht macht es jetzt ein neuen Weg auf und man findet plötzlich neue Freunde. Und dieser Satz will ich jedem 6. Klässler auf den Weg geben: Viel Glück in der Sekundarschule.
Alessio

Meine Schulzeit in Steinach
Ich fand meine Schulzeit war unterhaltsam, aufregend und meistens toll. Das Skilager war immer cool. Das beste war, als David in den Baum gefahren war ;D . Aber das schlimmste sind Prüfungen. Das coolste war aber das Theater: Es war sehr lustig und unterhaltsam, aber es hatte auch viel Arbeit darin gesteckt. Ich wollte nämlich schon immer ein Theater machen. Das Beste waren die Pausen.
Domenic

Mein toller Rückblick
Meine Schulzeit in der Primar Schule war sehr schön und lustig. In diesen 9 Jahren hatte ich viele tolle Lehrer die sehr nett waren, freundlich und hilfsbereit. Ich hatte viele schöne Momente in dieser Zeit gehabt mit Freunden und Lehrern. Diese Schule werde ich nicht vergessen. Das Theater, das wir in der 6. Klasse gemacht hatten, war einer der schönsten Momente mit dieser Klasse. Es war eine tolle Erfahrung. Aber auch die Lager waren richtig cool und natürlich auch die Ausflüge mit der Klasse. Der Abschied von dieser Primarschule wird mir sehr schwer fallen. Ich werde diese Schule, meine Freunde und die Lehrer vermissen. Ich hoffe, dass die anderen Jahre, die noch auf mich zukommen, genauso schöne Momente sein werden wie in diesen 9 Jahren in der Schule.
Eliane Ae

Schulrückblick
Ich fand es sehr cool und schön hier. Leider muss ich jetzt nach Arbon. Es hatte mir sehr gut gefallen. Es hatte sehr nette Lehrer hier. Ich bin ganz netten Lehrern begegnet! Mir hatte die Schulreise mit Herr Koch in den Kletterpark Immenstaad am meisten gefallen. Ich hatte viel Spass mit meinen netten Kollegen gehabt, leider bin ich nicht mehr mit ihnen in Arbon, aber ich freue mich sehr, einen neuen Lebensabschnitt nach den Sommerferien beginnen zu dürfen! Ich freue mich sehr auf die Oberstufe im Reben 4.
Ich freue mich riesig, um nach Arbon in die Schule zu gehen.
Von Ramon

Adieu Schule in der Schweiz
Als ich in der 4. Klasse in die Schule gekommen bin, habe ich gedacht, diese Schule ist viel blöder wie die in Österreich. Hatte aber, wenn ich so zurückblicke, sehr tolle 3 Jahre hier. Ich werde sehr viel hier vermissen: zum Beispiel: Frau Preisig, die immer so hektisch war. Diese Tage, wo wir endlich ein Theater machten durften und diese Aufregung, wenn ich auf die Bühne musste, werde ich nicht vergessen. Ich weiss noch, wo der Schauspieler bei uns war und wir eigentlich nur gelacht haben, aber wir haben viel gelernt. Dass ich wieder von dieser Schule muss und wieder nach Österreich, finde ich nicht so cool, weil schliesslich finde ich nie mehr so gute Freunde wie die, die ich habe. Diese Schule hat mir gezeigt, wie es ist auf eine echte Schule zu gehen und nicht auf eine, wo den Lehrern alles egal ist. Auch, dass Herr Koch immer so viele Nerven mit uns haben musste, finde ich lustig. Das Malen bei Herr Koch war immer was anderes, einmal Sonnenuntergang und Raupen, wir haben echt schon alles gemacht.
Katerin

Meine Schulzeit in Steinach
Ich fand meine Schulzeit meistens toll. Das Beste an der Schulzeit war das Skilager, dort haben wir viele Abenteuer erlebt und viel gelacht. Das schlimmste an der Schule sind die Noten, dort musste man immer viel lernen und das hasse ich. Das Theater war sehr lustig und aufregend. Alle freuten sich auf die Pause. Das Beste an der Schule war das Turnen.   
David

Zeiten, die man nie vergessen kann
Am ersten Schultag habe ich meine Klassenkameraden kennengelernt, die mich bis zur 6.Klasse unterstützt haben und mich aufgemuntert hatten, wenn es mir schlecht gegangen ist. Ich werde nie vergessen, wie ich im Kindergarten mit Alisha und Ariana zusammen die Fotos auf den Papierbären verkratzt hatte und danach auf jedes Bild ein rotes Herz ausschneiden und auf den Bären kleben mussten. Auch die Lehrerinnen und Lehrer, die ich in der Primarschule hatte, liegen mir sehr am Herzen. Ich war fasziniert, als Herr Koch mit uns ein Theater machen wollte - oder als wir mit Frau Riklin in der Schule übernachten durften. Ich werde die Zeit in der Primarschule immer in meinen Erinnerungen behalten und die restliche Zeit noch sehr geniessen.
Leonie

Die tolle Zeit in der Primarschule Steinach
Meine Schulzeit war in der Primarschule sehr cool .
In dieser Schule hat es tolle Lehrer: Nett ,freundlich und immer hilfsbereit. Ich habe es sehr schön gefunden, dass wir Sporttage, Abschlussfeiern, der Anfang des Schuljahres eine Feier war und dass wir immer tolle Themen hatten .In dieser Schule oder Gemeinde wurde uns viel ermöglicht: Die Schulreisen, die Wintersporttage und die Lager, bei fast allen Sachen mussten wir ein bisschen zahlen, aber der grösste Teil zahlte die Gemeinde. Das ist das gute - bei andern Schulen ist das nicht so. Bei Herr Koch war es megatoll. Wir durften ein Theater machen und viele Sachen mehr. Irgendwie freue ich mich auf die Oberstufe, aber irgendwie nicht. In Arbon ist alles so anders: Neue Lehrer, neue Kinder oder Schulkameraden und eine neue Schule usw.. Ich werde meine Schulzeit sehr vermissen.
Von Tamara


Die verflixte Kugel...

Theaterrückblick
Ich fand es zuerst sehr cool, dass wir das Theater machen, aber ich habe mir auch Sorgen über den Text gemacht. Ich war mir nicht sicher, ob ich das schaffen würde, aber ich habe es zum Glück geschafft. Ich habe den Text ganz schnell in meinem Kopf gehabt. Meine Rolle war sehr klein, das fand ich auch ganz super. Ich war Merida, eine Prinzessin und ihre beste Freundin war Dornröschen. Bei der ersten Aufführung war ich ganz nervös, aber als ich auf der Bühne stand, war die ganze Nervösheit weg, einfach verschwunden. Und am Schluss von der Aufführung war ich einfach nur froh, dass sie vorbei war. Bei der zweiten Elternaufführung ist etwas sehr Schlimmes passiert: Ich wollte auf die Toilette und dann hab ich mir meinen Fuss verstaucht. Das was sehr schlimm, aber ich habe es überlebt. Ich war froh, dass er so schnell abheilt. Es war wunderschön, das wir das Theater gemacht haben.
Vielen Dank Herr Koch
Noelle

Theaterrückblick
Ich fand das Theater sehr toll, weil ich hatte eine coole Rolle und man konnte beim Theater übertreiben. Am meisten fand ich toll, dass wir so tolle Kostüme bekommen haben, dass ich noch nie einen BH an- hatte und dass wir so viel Geld bekommen haben. Als ich zum ersten Mal die Kostüme und so alles angezogen habe, war das schon ein komisches Gefühl. Die Sachen, die wir selber gemacht haben, waren sehr schön. Aber beim ersten Auftritt war ich ein bisschen nervös, aber es war hammergeil. Beim letzten Auftritt da war es lustig beim Spielen, weil wir mussten ein bis zweimal lachen, aber es war auch sehr gut. Dann war ich auch froh, dass wir mal fertig waren mit Theater.
Dario

Die verflixte Kugel
Ich finde es mega toll, dass "Herr Koch“ mit uns ein Theater auf die Beine gestellt hat. Am besten hat mir die Elternaufführung am Freitag gefallen. Es waren ca. 80 Leute da und der Applaus war einfach GROSSARTIG.
Nie vergessen werde ich, dass ich an einer Schüleraufführung in der Szene 6 meinen Rapunzelzopf nicht angezogen hatte. :(
Ebenfalls werde ich nie vergessen, dass Noelle während einer Vorstellung den Fuss verstaucht hatte und nicht spielen konnte. Danach haben wir es einfach mit einer Person weniger durchgezogen. Den Zuschauern ist überhaupt nichts aufgefallen. :)
Der ganze Aufwand hat sich zu 100 Prozent gelohnt.
Janik

Theaterrückblick
Mein Wunsch war es, bei Herr Koch ein Theater zu machen. Der Wunsch ist in der 6. Klasse in Erfüllung gegangen. Ich fand es sehr cool, dass ich Pipa Kurzsocke sein durfte. Wir haben sehr viel Zeit investiert für das Theater. Vor der ersten Aufführung war ich ein bisschen aufgeregt und hatte Angst, dass ich den Text vergessen würde. Aber das war alles unnötig - ich konnte den Text ohne Fehler. Als die fünf Aufführungen vorbei waren, fand ich das sehr schade. Ich hätte am liebsten noch mehr Aufführungen aufgeführt.
Eliane B

Theaterübungen
Es kam ein junger Mann mit Theatererfahrungen zu uns. Er hat uns super Übungen und Tricks gezeigt. Mir hat es sehr gefallen und ich glaube den andern auch, denn wir haben die ganzen Zeit nur gelacht. Nach den Superübungen durften wir ihm unser Theater vorführen und er hat uns Verbesserungen gezeigt und uns gelobt. Dadurch konnten wir unser Stück verbessern. Er hat uns allen sehr geholfen. Ich persönlich habe eine oder zwei Übungen gemacht und es hat wirklich geholfen. ZB. einen Kork in den Mund nehmen und dann seinen Text sprechen, um deutlicher zu werden.
Im Überblick auf das Theater hat es mir recht gut gefallen. Von mir aus könnte ich nochmals ein Theater in der Oberstufe machen.
Patricia

Ich als Tinkerbell !!!
Schon beim Rollenwählen gab es ein kleines Durcheinander.
Schlussendlich war ich Tinkerbell. Dann hiess es Text lernen, Text lernen, Text lernen.
Obwohl ich nicht gerade sooo viel geübt habe , verliefen die Aufführungen sehr gut.
Ein Profi Schauspieler hat uns auch noch ein paar Tricks gezeigt, wie man gewisse Texte besser rüberbringen kann oder betonen soll.
Es ist wunderschön auf der Bühne zu stehen, auch wenn man davor manchmal ganz schön aufgeregt ist.
Geplant waren eigentlich nur vier Aufführungen. Doch wir hatten Glück und durften ein fünftes Mal auf die Bühne. Auch das Schminken war cool und natürlich die Jungs, die sich als Prinzessinnen verkleidet haben. ;]
Alisha

Tolles Theater 
Im Theater war es richtig lustig zuzuschauen und am besten fand ich, dass ich als Techniker im Theater so gut wie keine Hausaufgaben hatte, weil eigentlich die Hausaufgaben waren den Text zu lernen, aber ich hatte keinen. Die Kostüme waren richtig gut, am besten fand ich Rumpelstilzchen und ich habe mich richtig gefreut, dass alles so gut gelaufen ist. Eigentlich vermisse ich das Theater schon, aber freue mich, dass wir das hinter uns haben.
Lazar

 
 
 
 
 
 
 
 

MKDie verflixte Kugel



Willkommen in der Schultheatermärchenwelt der Klasse 6A

eine witzige Märchenparodie um die goldene Kugel, über einsame Prinzessinnen und Chaos in der Märchenwelt.

 

Schultheateraufführung der 6. Klasse Koch, im Singsaal der Primarschule Steinach - Aufführungen für Eltern, Verwandte und Interessierte

Premiere: Dienstag 14. Juni – 20.00 Uhr
Schlussvorstellung: Freitag 17. Juni – 20.00 Uhr

Eintritt frei Sammeltopf zur Unterstützung vereinsamter, missverstandener Märchenfiguren     (wir akzeptieren SFr./ € / $ / Gold)
Platzzahl beschränkt, Reservationen via Schüler der Klasse 6A

Die Story
Prinzessin Griselda hat beim Spielen ihr Lieblingsspielzeug, eine goldene Kugel, verloren. Eigentlich hätte der Froschkönig ihr die Kugel zurückgeben müssen, so, wie es im Märchen der Gebrüder Grimm steht. Doch weil sich der Frosch sofort in den goldenen Glanz der Kugel verliebt, behält er sie einfach.
Dummerweise wird ihm die Kugel schon kurz darauf selbst gestohlen! Also macht sich der Froschkönig, ebenso wie Prinzessin Griselda, auf die Suche nach der Kugel und die Jagd quer durch den Märchendschungel beginnt…

Die Autoren
Anke und Silke Oesterhues, Rollentext Theaterboerse GmbH

Das Casting
Froschkönig
Der Zauberlehrling (Goethe)
Prinzessin Griselda (Froschkönig)
Tinkerbell (Disney)
Die böse Stiefmutter (Schneewittchen)
Rumpelstilzchen
Pippa Kurzsocke (Zwillingsschwester der Pippi L.)
Belle, die Schöne (die Schöne und das Biest)
Rapunzel
Die Prinzessin auf der Erbse
Die böse Stiefschwester (Aschenputtel)
Elsa (Disneys "Die Eiskönigin")
Dornröschen
Merida (Disney)

Ton / Beleuchtung
Regie
Bühnenbild
Kostüme / Schneiderei


Alessio
David
Eliane Ae
Alisha
Leonie
Domenic
Eliane B

Katerin

Janik
Ramon
Dario
Tamara
Patricia
Noelle

Lazar / Domenic
M. Koch
ganze Klasse
Inge Bussmann

 
MKTheater1zoom
MKTheater2zoom
MKTheater3zoom
MKTheater4zoom
 
MKTheater5zoom
MKTheater6zoom
MKTheater7zoom
MKTheater8zoom
 
MKTheater9zoom
MKTheater10zoom
MKTheater11zoom
MKTheater12zoom
 
MKTheater13zoom
MKTheater14zoom
MKTheater15zoom
MKTheater16zoom
 

Weihnachtsengel

Dezember 2015

Die Schüler der Klasse 6a wünschen allen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 
 
 
 

Bommerangs

Dezember 2015

Selbst hergestellt, werfen gelernt, geworfen und sie kommen tatsächlich wieder zurück - obwohl wir das unserem Lehrer nicht geglaubt haben.

MKBoomerang1
MKBoomerang2
 
MKBoomerang3
MKBoomerang4
 
MKBoomerang5
MKBoomerang6
MKBoomerang7
 
MKBoomerang8
MKBoomerang9
 
MKBoomerang10
MKBoomerang11
 

Der Auftrag: Bildsujet im Gegenlicht mit Sonnenuntergang

November 2015

Zuerst eine PP-Präsentation mit wunderschönen Sonnenuntergängen als kleine Sommererinnerung geniessen, dann eigene Ideen sammeln. Nachdem die SchülerInnen ihrer Fantasie freien Lauf gelassen haben, eigene Vorlagen zeichnen oder nach geeigneten Vorlagen im Computer suchen. Die Durchführbarkeit mit dem Lehrer besprechen, allenfalls Anpassungen vornehmen. Mit hellem Farbstift auf schwarzem Papier alle notwendigen Linien übertragen und vom Lehrer prüfen lassen. Mit Cutter und Schere den Rahmen und das Sujet ausschneiden.
Die Abenddämmerung (Hintergrund) mit Ölpastellkreiden oder Wasserfarben (nass in nass) nach eigenen Farbvorstellungen gestalten.
Rahmen mit Sujet und den Hintergrund aufeinanderlegen, wenn's passt zusammenkleben und anschliessend pressen.
Viel Vergnügen beim Betrachten der Ergebnisse!

MKLicht1

3 Palmen + 3 Vögel
Patricia

MKLicht2

sich berührende Hände
Noelle

MKLicht4

Bucht mit Landzunge
anonym

 
MKLicht

Geräteturnerin
Tamara

MKLicht6

springende Delfine
Leonie

MKLicht

Hängemattenfeeling
Eliane A.

 
MKLicht8

4 Palmen
anonym

MKLicht10

spitze Berggipfel
anonym

MKLicht12

springende Delfine mit Palmen - Lazar

 
MKLicht14

Elefantenliebe
Leonie

MKLicht15

3 Palmen
David

MKLicht16

Grossstadt
Alessio

 
MKlicht3

Ballerina
anonym

MKLicht9

Wolf mit Baum Noelle

MKLicht11

Schwebebahn
Ramon

MKLicht13

heulender Wolf im Gebirge - anonym