Kindergarten A

Stundenplan Kiga A
PDF-Download

 

KIGA A und B befinden sich 100 Meter südlich des Schulhauses am Kirchweg.

Tel. 071 447 84 14

Kindergarten Lageplan
Kindergarten
 

Rückblick Kindergartenreise

Am 6. Juni war es soweit: Wir gingen wie jedes Jahr auf unsere Kindergartenreise. Wir versammelten uns im Kindergarten und spazierten dann zum Bahnhof Steinach. Von dort aus fuhren wir mit dem TURBO nach Rorschach. In Rorschach mussten wir mit anderen Schulklassen noch etwas auf das Heidenerbähnli warten. Endlich war es soweit und wir konnten in die offenen Wagen einsteigen!

FPReise1
FPReise2
FPReise3
FPReise4
FPReise5
 

Wir mussten alle unsere Hüte vom Kopf nehmen, damit sie im Fahrtwind nicht davon flogen… Bei der Station Schwendi stiegen wir dann aussteigen. Frau Pfändler verteilte Foto-Wegbeschreibungen und anhand dieser durften wir Kinder versuchen, den Weg zu finden. Nicolas ist ein sehr guter Wegfinder, deshalb lief er meistens zuvorderst. Aber auch viele andere Kinder haben den Weg mit Hilfe der Fotos sehr gut gefunden. Schon bald brauchten die ersten Kinder eine Znünipause. An diesem speziellen Tag durften natürlich Süssigkeiten und Pommes Chips nicht fehlen! Nach der Znünipause marschierten wir weiter Richtung Wartensee, wo wir dann unsere Mittagspause einlegten. Unterwegs suchten wir schon fleissig Holz für das Feuer und immer wieder kontrollierten wir auf dem Plan, ob wir noch auf dem richtigen Weg sind.

FPReise6
FPReise7
FPReise8
FPReise9
FPReise10
 

Während Herr Pfändler das Feuer machte, richteten wir es uns gemütlich ein. Die einen Kinder spielten im Wald, andere suchten noch mehr Holz und ein paar Knaben bauten ein Igelhaus mit Umgebung. Zum Mittagessen kam Carol, der leider nicht mitwandern konnte, dazu. Er durfte dafür mit seiner Mama im Ford Mustang bis zu uns fahren.

FPReise11
FPReise12
FPReise13
FPReise14
FPReise15
 

Nach der Mittagspause durften wir in einem richtigen Schloss, nämlich im Schloss Wartensee Glace essen gehen. Anschliessend verabschiedeten wir uns von Carol und seiner Mama und machten uns auf den Weg zur Station Wartensee. Mit Bähnli und Zug fuhren wir wieder zurück nach Steinach.

FPReise16
FPReise17
FPReise18
FPReise19
FPReise20
 

Rückblick Januar bis April 2015

Zwischen Januar und April finden in unseren Kindergärten jedes Jahr Wintertage statt. Diese beinhalten folgende Aktivitäten: Gemeinsames Mittagessen im Kindergarten, Turnmorgen, Spielmorgen, Schlittelmorgen, Besuch des Puppentheaters, Schwimmen für die Grossen und Eislaufen für die Grossen. Hier einige Impressionen:

FPWinter1zoom
FPWinter6zoom
FPWinter2zoom
FPWinter7zoom
FPWinter3zoom
FPWinter8zoom
FPWinter4zoom
FPWinter9zoom
FPWinter5zoom
FPWinter10zoom
 

Von Januar bis März behandelten wir das Thema Vier-Farben-Land. Unser Kindergarten bestand nicht mehr aus Puppenecke, Bauecke, Kissenecke und Bastelecke, sondern aus einem gelben, einem roten, einem blauen und einem grünen Land. Dazwischen gab es auch immer wieder Geburtstage zu feiern. Jedes Kind bekommt ein eigenes Fest und darf dann einmal im Kindergarten Pizzazmittag essen:

FPFarben1zoom
FPFarben6zoom
FPFarben2zoom
FPFarben7zoom
FPFarben3zoom
FPFarben8zoom
FPFarben4zoom
FPFarben9zoom
FPFarben5zoom
FPFarben10zoom
 

Grittibenzenbacken in der Bäckerei

Dezember 2014

Erlebnisbericht der Gruppe Fische des Kindergarten Pfändlers
Heute Mittwoch, 3. Dezember hatte unsere Kindergartenklasse etwas Besonderes vor: Wir durften unsere diesjährigen Grittibenzen in der Backstube der Bäckerei Erb backen. Von 9 Uhr bis 10 Uhr waren die Leoparden mit Frau Rüegger in der Bäckerei und wir Fische warteten mit Frau Pfändler ungeduldig im Kindergarten. Um 9.45 Uhr war es endlich soweit! Wir bildeten eine Zweierkolonne und marschierten Richtung Bäckerei los. Kurz nach zehn Uhr trafen wir an unserem Ziel ein. Wir durften uns in der Bäckerei auf den Boden setzen und warteten, bis die Leoparden mit Frau Rüegger die Backstube verlassen hatten. Anschliessend zogen wir schnell unsere Jacken und Kappen aus und begaben uns zum Sohn von Herrn Erb, der schon in der Backstube auf uns wartete. Er zeigte uns, wie man aus einer Teigkugel einen Grittibenzen formt. Anschliessend durften wir aus zwei weiteren Kugeln Hasen oder Schildkröten formen. Herr Erb weiss ganz gut, wie das geht! Einige Kinder machten aus ihren Teigkugeln auch Schlangen. Nun kamen alle unsere Backwaren in einen grossen Backofen. Wir Kinder warteten geduldig im Treppenhaus, bis die Backzeit um war. Der Vater von Herr Erb brachte uns noch Mailänderli zum Probieren. Mmh, die schmeckten sehr gut! Langsam wurden wir etwas müde vom Warten, doch da kam schon Herr Erb mit unseren gefüllten Säcken. Bevor wir den Rückweg in den Kindergarten unter die Füsse nahmen, sagten wir der Familie Erb noch danke und klatschten ganz fest. Wir mussten nämlich für die vielen Grittibenzen, Hasen, Schildkröten und Schlangen gar nichts bezahlen! Nochmals ganz herzlichen Dank an die Familie Erb, es hat uns sehr gefallen bei Ihnen.

Erb 1
Erb 4
Erb 7
Erb 2
Erb 5
Erb 8
Erb 3
Erb 6
Erb 9
 

Quartalsrückblick

Oktober 2014

Wir Kindergärtler haben im ersten Quartal schon viele spannende Erlebnisse gehabt. Wir haben mit unserer Partnerklasse Menschenpyramiden gebaut, die Schnecken näher kennengelernt, einen Besuch in der Bibliothek gemacht, bei unserem Schulpolizisten erfahren, wie man die Strasse überquert. Wir durften sogar ins Polizeiauto sitzen und die Jacke des Polizisten anziehen. Während der Respektwoche besuchten die grossen Kindergärtler die Bewohner des Gartenhofs und bereiteten mit ihnen einen Znüni zu. Mit Arions Mutter backten wir eine mazedonische Spezialität. Die kleinen Kindergärtler haben sich auch gut eingelebt bei uns im Kindergarten. Sie können nun schon alle ohne die Mamis in den Kindergarten reinkommen.

q1
q4
q7
q10
q2
q5
q8
q11
q3
q6
q9
q12
 

Chindireise 2014

FPf Schulreise1

Unsere Reise führte uns dieses Jahr nach Altenrhein. Unser Erkennungszeichen war, ganz im Zeichen der WM, ein roter Pulswärmer mit einem Schweizerwappen drauf. Nachdem wir uns von den Eltern verabschiedet hatten, nahmen wir den Zug von Steinach nach Rorschach Hafen. Anschliessend bestiegen wir das Schiff, das uns nach Altenrhein führte. Die Schifffahrt war sehr gemütlich, aber am Schatten war es uns fast etwas zu kalt. In Altenrhein bei der Schifflände machten wir unseren Znünihalt. Wir vergnügten uns auf dem Spielplatz und assen einen Teil unserer mitgebrachten Speisen. Ausnahmsweise durfte es auch Süsses sein!
Nach dem Znüni nahmen wir den Schilfweg Richtung Badi in Angriff. Immer wieder mal kam die Frage: „Wenn sind mir endlich dött?“ In der Badi angelangt nahmen wir sofort die grosse Wiese und die Feuerstelle in Beschlag. Der Bademeister hatte uns ein Körbchen mit Holz und Zündhölzern gerichtet. Sogar die Anzündhilfe fehlte nicht. Vielen Dank Herr Keel! Unser Grillchef Herr Troesch begann sofort damit, ein Feuer zu entfachen, während dem die Kinder sich um Ramon stritten. Der Sohn von Frau Pfändler sollte überall gleichzeitig sein! Er sollte mit den Jungs Fussball spielen, mit den Mädchen herumtollen oder mit den Kindern auf dem Spielplatz spielen…
So, nun stand die erste Runde Spielen und Schwimmen am oder im See statt. Sofort standen wieder ganz viele Kinder um Ramon herum und wollten mit ihm spielen. Nachdem die ersten Kinder zu schlottern begannen, machten wir eine Essenspause. Welche Wurst gehört nun schon wieder wem? Nach dem Mittagessen gabs eine kleine Mittagspause, bevor wir dann wieder ins Wasser gingen. Nachher vergnügten wir uns nochmals auf dem Spielplatz und beim Fussballspielen, bevor wir dann Richtung Flugplatz aufbrechen mussten. Müde aber zufrieden machten wir uns dann mit Bus und Zug auf die Heimfahrt Richtung Steinach.

FPf Schulreise2
FPf Schulreise5
FPf Schulreise3
FPf Schulreise6
FPf Schulreise4
FPf Schulreise7