3. Klasse – 3A

Stundenplan Klasse 3A
PDF-Download

 

Die Feuerwehr

April 2013

In Mensch und Umwelt hatten wir das Thema Feuerwehr. Wir haben sehr viel darüber gelernt. An einem Tag aber war es ganz lustig. Frau Beer hat echte Feuerwehrkleider mitgebracht. Diese durften wir alle anziehen. Wir mussten lachen, weil die Kleider allen viel zu gross waren.
Einmal hat Frau Beer gesagt, dass wir am nächsten Freitag das Feuerwehr-Depot in Steinach anschauen gehen. Alle haben sich bei der Post versammelt. Dann gingen wir gemeinsam zum Depot, wo Herr Beyeler auf uns gewartet hat. Er hat uns die Fahrzeuge gezeigt: Der Mannschaftswagen, der Rüstwagen und das Tanklöschfahrzeug. Er hat uns auch alles über den Inhalt der Fahrzeuge erklärt und wichtige Sachen gezeigt. Am Schluss von der Führung durften wir viele Fragen stellen. Herr Beyeler hat dann alle beantwortet. Es war ein spannender Nachmittag.

 
 
 
 

Instrumenten-Vorstellung

März 2013

Am Mittwoch vor den Frühlingsferien durften wir im Gemeindesaal viele Instrumente von der Musikgesellschaft Steinach ausprobieren. Es waren sehr schöne Instrumente und auch sehr nette Musiklehrer. Es gab Schlaginstrumente und Blasinstrumente: Schlagzeug, Pauke, Xylophon, Zimbeln, Becken, Trompete, Posaune, Klarinette, Saxophon, Querflöten und Tuba. Frau Widmer und Frau Riklin haben die Kinder in Gruppen eingeteilt. Dann durften wir alle Instrumente testen. Die Lehrer waren in den verschiedenen Zimmern. Wir wechselten dann immer von einem Zimmer zum andern. Manchmal war es sehr schwer, dass es einen Ton gab und manchmal ging es ganz gut. Auf der Bühne waren die Schlaginstrumente. Am Schluss versammelten wir uns noch alle auf der Bühne. Wir gaben den Musiklehrern noch einen grossen Applaus

 
 
 
 

Meister-Köche

Februar 2013

Gesteckt
die Köpfe
zusammen,
besprochen,
verworfen,
abgestimmt endlich
in fröhlicher Runde:
Als Vorspeise
Gemüse ganz frisch,
geschnitten
in Stangen
mit zweierlei Dips,
Gehacktes mit Hörnli,
Penne „al dente“,
von Neapel direkt,
als Tüpfel
vom i
dann Küchlein
so fein
mit Schokolade
so zart.
Ein wahrer Genuss
allein
schon der Tisch
gedeckt und geschmückt.
Das alles
kreiert
von den Knaben
ganz stolz -
die Mädchen
geladen
als Gäste
zum Schmaus.

Die Arbeit davor -
gerüstet
mit Schürze
und Stimmung
ganz gross:
All‘ die Rezepte
nochmals studiert,
dann gerührt
und geschmolzen
viel auch
von jedem probiert.
Fix in den Ofen
die Küchlein
schon bald,
dann aufgeräumt schön.
Gekitzelt die Nase
vom feinen Duft,
schnell
raus
aus dem Ofen,
sonst wird
es zu braun.
Das Gemüse gesund
jetzt schnell
an der Reih‘:
Mit Putzen
und Schälen.
mit Schnitten
gezielt.
Inzwischen
schon brutzelt
das Fleisch
in dem Topf.

Die Eile
erwischt
trotz Zeitplan
die Knaben –
vor der Tür
steh’n
die Gäste zuhauf.
Ein Blick auf’s Gedeck
doch, doch –
es ist
alles perfekt.
Zu Tische
gebeten
werden die Gäste,
Kärtchen mit Zier,
die weisen
zum Platz.
Ein Wohl auf
die Meister
der Küche –
und alle
geniessen
das köstliche Mahl.
Noch Küche
in Politür
blank,
dann ein
eigenes Lob
auf das
gute Gelingen.
Mit schönen Gedanken
der Heimweg
ist kürzer als sonst.

 
 
 
 
 

Im Winter

Februar 2013

Am Donnerstag- Nachmittag durften wir schlitteln gehen, entweder mit dem Plastiksack oder dem Bob. Ich ging auf den Schulweg und lief direkt auf den Hügel. Dann hat es geläutet. Die ganze Klasse versammelte sich auf dem Hügel. Die meisten haben sich in eine Reihe gestellt. Dann hockten wir uns auf den Plastiksack oder Bob und fuhren runter. Fast alle Mädchen sind zusammengeknallt. Ich stieg in den Plastiksack uns sauste runter. Wir konnten auch noch bei der grossen Turnhalle eine Schneeballschlacht machen und Burgen bauen. Dann hat uns die Lehrerin gerufen und wir sind in die Turnhalle gegangen. Dort konnten wir noch kurz spielen, bevor wir zum Schluss barfuss durch den Schnee rannten. Huh, das gab kalte Füsse.
von Janine Straub

 
 
 
 

Montag, der 3. Dezember 2012

RW1
RW2
 

Am Vormittag:

Bei Frau Bussmann lernten wir stricken. Zuerst strickten wir einen kleinen Ball. Im Ball hat es 100 Kirschensteine und Watte. Das stopften wir in einen Strumpf. Nachher haben wir einen Wärmebeutelfisch gestrickt. Im Fisch hat es ein Metallplättchen, das man knicken kann und dann wird der Beutel warm. Am 3. Dezember haben wir auch noch 24 Kerzen gebastelt. Diese sind für das Steinacher Adventstürchen vom 14. Dezember. Leider war Eva krank.
(von Silja, Altina und Diana)

RW3

Frau Widmer hat gesagt, dass wir WC-Rollen sammeln sollen. Im Werken haben wir die Rollen farbig angemalt. Als die Rollen trocken waren, haben wir mit der Kügelibahn angefangen. Wir haben um das Treppengeländer eine Bahn gebaut. Es war eine schwierige Aufgabe. Wir mussten immer wieder verbessern, weil die Kugel über den Rand gefallen ist. Eine Gruppe hat im 1. Stock angefangen und die andere Gruppe auf der Treppe.
(von Fabian, Miles und Gianluca)

RW4

Das ist jetzt die ganze 3. Klasse, ausser Eva und Edon. Die waren leider krank. Nach der Handarbeit und dem Werken treffen wir uns im Schulzimmer. Wir sitzen im Kreis auf den Bänken. Wer will darf jetzt etwas vom Wochenende berichten. Nach dem Erzählen machen wir den Wocheneinstieg, das heisst, wir trainieren uns ein für die Woche. Wenn die Schulglocke läutet, dürfen wir zusammenräumen und nach Hause gehen.
(von Eva, Ariana, Timo und Edon)

RW5

Am Nachmittag: 

Am Montagnachmittag haben wir ein Cockpit gemacht. Es war sehr schwer. Wir mussten 5 Minuten lang das Bild studieren. Dann hatten wir 35 Minuten Zeit die Aufgaben zu lösen. Es ging um den Strassenverkehr und es war ein Deutsch Cockpit. Wer nicht fertig wurde, bekam noch 5 Minuten Zeit. Das Schwierigste war die Rechtschreibung.
(von Patric, Dionis und Albion)

RW6

Zuerst haben wir mit den Kärtchen für die Englischprüfung über das Unit 2 geübt. Das Unit 2 heisst „My body“. Wir haben einen Wettbewerb gemacht, die Mädchen gegen die Knaben. Die Mädchen haben gewonnen. Sie hatten 36 Paare und die Knaben 25. Wir haben ein Skelett namens Otto im Schulzimmer gehabt. Mit Frau Widmer haben wir Sätzlein in Englisch über Otto erfunden. Wir haben das Lied „Dry Bones“ gesungen und die „Bones“ am Skelett gezeigt. Am Schluss vom Nachmittag packten wir die Englischbücher und Kärtchen ein. Als Hausaufgabe mussten wir für die Prüfung üben.
(von Alyssa, Mia, Lorena und Janine)


Der WWF Lauf

WWF Lauf

Die 3. Klasse von Frau Riklin war auch für den WWF gerannt. Der Treffpunkt war bei der Post Steinach. Die Fahrt mit dem Postauto ging nach St.Gallen. Dann sind wir beim Sportplatz Kreuzbleiche angekommen. Dort bekamen wir Startnummern und Hüte. Eine Frau hat uns mit Musik eingeturnt. Wir rannten wie die wilden Kerle los. Wir rannten viele Runden für die Biber und Fischotter, denn viele Runden gaben auch viel Geld. Als Belohnung bekamen wir Äpfel, Bananen, Tee, Sirup, Wasser und Traubenzucker. Dann gingen wir müde nach Hause.
von Alyssa und Eva

 
wwf1
wwf2
 

Wir waren mit Frau Riklin und Frau Widmer an den WWF Lauf gegangen. Wir gingen mit dem Postauto. Wir gingen zum Kreuzbleiche Sportplatz. Dort bekamen wir die Startnummer und die Hüte. Wir haben ein Foto gemacht mit den Pandabären. Dann sind wir eingeturnt worden von einer Lady. Dann sind wir gerannt und haben Traubenzucker, Äpfel und Bananen gegessen. Wir sind sehr gut gerannt. Die Äpfel, Bananen und Traubenzucker waren sehr sehr gut. Wir sind sehr sehr müde mit dem Postauto nach Hause gefahren. Die Lehrerinnen haben uns Tschüss gesagt und dann sind wir nach Hause gegangen. Und das alles für die Biber und Fischotter.
von Silja und Janine

 

Wir haben uns bei der Post Steinach getroffen. Wir fuhren nach St.Gallen. Dann sind wir zum Sportplatz Kreuzbleiche gegangen. Dann gingen wir in die Garderobe, wo wir die Startnummern und die Hüte bekommen haben. Dann haben wir uns eingeturnt. Es hat verkleidete Pandabären gehabt. Wir sind losgerannt. Es hatte viele Stände. Es gab Bananen, Äpfel, kalten Tee und Traubenzucker! Wir haben immer halten dürfen. Wir kamen müde nach Hause.
von Mia & Altina

 

Wir gingen mit der anderen 3. Klasse. Wir sind mit dem Postauto gefahren. Dann waren wir bald da. Wir sind angekommen und gingen in die Garderobe. Dann rannten wir los. Zwischen drin konnten wir eine Banane essen, Äpfel und Traubenzucker. Wir sind gerannt um den Bibern und Fischottern zu helfen. Aber bevor wir gerannt sind, haben wir noch eintrainiert. Wir machten das vom WWF aus. Und als wir fertig waren, gingen wir müde nach Hause.
von Ariana und Diana

 

 

Unsere Schulreise

Die 3. Klässler von beiden Klassen treffen sich beim Bahnhof Steinach und fahren zum Biberpfad. Dort sind zwei Frauen vom WWF Lauf. Sie zeigen uns einen Biberschädel. Die Menschen wollten die Biber jagen, weil er hinten am Schwanz ein Mittel gegen Kopfweh hat. Der Biber redet mit seiner Familie wie ein Uhu.
von Miles und Edon

schulreise 2

Am Morgen haben sich alle 3. Klässler von Steinach am Bahnhof getroffen. Wir sind mit dem Zug nach Oberbüren gefahren. Sieke und Charlotte wissen vieles über Biber. Am Anfang haben wir einen Biberschädel gesehen. Dann fuhren wir in den Walter Zoo. Im Walter Zoo hat es viele Tiere. Wir haben Bratwürste gebraten.
von Fabian und Dionis

schulreise 3
schulreise 1

Alle 3. Klässler von Frau Widmer und Frau Riklin haben sich am Bahnhof getroffen. Wir sind mit dem Postauto nach Oberbüren gefahren. In Oberbüren haben wir uns mit Charlotte und Sieke vom WWF getroffen. Wir sind auf dem Biberpfad gewandert.
von Patric und Albion

schulreise 4

Unser Treffpunkt war beim Bahnhof Steinach. Mit dem Postauto fuhren wir nach Oberbüren. Dort trafen wir Charlotte und Sieke vom WWF. Wir wanderten auf dem Biberpfad nach Niederbüren. Wir haben auch eine Biberburg gesehen. Nachher gingen wir weiter in den Walter Zoo. Wir haben einen Tiger gesehen und Affen haben wir gesehen. Wir durften auch ins Labyrinth hinein. Wir haben ein paar Hasen und sprechende Papageien gesehen.
von Timo und Gianluca