Pedibus

Am Montag, 12. August nahm der Pedibus seinen Betrieb auf.

Pedibus

Tanz - Zumba - Fussball - Karate

 
 
 
 

Wettbewerb "Zu Fuss in die Schule"

Wettbewerb

Donnerstag, 2. Mai, ein Bewegungstag!

Eigentlich war ein Tag im Wald geplant! Doch das unberechenbare Frühlingswetter lässt dies nicht zu. Also vergnügten sich alle Kindergartenkinder im Kindergarten und im Schulhaus. In allen vier Kindergärten waren Bewegungsposten aufgebaut, an denen sich die Kinder vergnügten. Alle Posten wurden besucht - von allen Kindern!

Mädchen und Buben balancierten, kletterten, warfen Bälle, übten Geschicklichkeit ...und vieles mehr!

 
 
 
 

Um 10.00 Uhr wartete ein feiner, gesunder Znüni! Mmhhhhh!

KIGA10
KIGA11_2
 

Am Mittag waren alle ordentlich müde und verschwitzt. Zeit, heim zu gehen!

 
 
 
 

Veloparcours

Am Mittwoch. 24.04.2013, durften wir mit dem Velo in die Schule gehen. Dann hatten wir zuerst 2 Lektionen Schule. Nach der Pause war es soweit. Wir holten unsere Helme und hörten Lea Sremac zu, die uns den Veloparcour instruierte. Dabei erklärte sie uns wie die Posten funktionierten und die Route. Die Hälfte der Schüler durfte den Parcour fahren, während die restlichen Kinder bei den Posten kontrollierten. Nach der Beendigung der Velolektion stellten wir unsere Räder beim Velounterstand hin ab. Die Fahrstunde war sehr lehrreich und unfallfrei.

Loredana Maggi

PWVelo1
PWVelo2
 

Am Mittwoch, 24.04.2013 haben wir draussen auf dem Schulhof einen Veloparcour gemacht. Es hatte etwa 7 Posten. Beim ersten Posten musste man Slalom fahren. Der lustigste Posten war derjenige, bei dem man unter einem Balken durchfährt. Oben war in Dosen Wasser eingefüllt. Wenn man den Balken berührte, kippte es und man wurde durchnässt. Jens hat es einmal absichtlich berührt, damit er nass wird. Es hatte auch noch eine Wiege, die kippte, wenn man darüber fuhr. Die war auch sehr cool. Leider konnte jede Klasse nur eine Lektion.

Sereina Camenisch

PWVelo4
PWVelo3
PWVelo5
 

Verkehrsinstruktion im Kindergarten

Am Dienstag- und Mittwochmorgen, den 23. und 24. April, fand in allen vier Kindergärten eine zusätzliche Verkehrsinstruktion im Sinne der Projektwoche "Schule - bewegt unterwegs" statt.

Polizei1
Polizei2
 

Die beiden Polizisten Herr Bonomessi und Herr Schwizer haben sich viel Zeit genommen für die Kinder. Jede Kindergartengruppe machte einen grossen Rundgang mit nochmals ausführlichen Erklärungen. Aber vor allem das Üben war wichtig!!!

 

Wie überquere ich die Strasse?

 

Das Lichtsignal beim Volg ist gefährlich! Worauf muss ich achten?

Polizei3
 

Die beiden Polizisten wurden umringt von den Kindern. Neugierige Augen musterten die Uniform...! Eine herzliche Begrüssung mit einem Händedruck für jedes Kind und schon ging es los in 2-er Kolonne!

Polizei4
Polizei7
Polizei5
Polizei8
Polizei6
Polizei9
 

Startschuss Projektwochen "Schule - bewegt unterwegs"

Gähnende leere auf den Parkplätzen der Schule. Es scheint so, dass der Schulbetrieb eingestellt wurde.
Die Angestellten der Schule absolvieren am 22.04.2013 und am 30.04.2013 einen grösstmöglichen Teil des Arbeitsweges unmotorisiert. Ebenfalls nehmen alle Schüler ihren Schulweg, während 2 Wochen jeweils am Morgen, ausschliesslich zu Fuss in Angriff.

Schule bewegt1
Schule bewegt2
 

Schulbesuchstag

Der Schulbesuchstag ermöglicht allen Interessierten einen Einblick in die Schule und bildet zugleich den Abschluss der Projektwochen

Flyer Besuchstag

Elterninformation


Auswertung Umfrage Projektwoche "Schule - bewegt unterwegs"

Bedenkliche Strassenübergänge

Für die Auswertung der Rückmeldungen zur "Umfrage Schulwegsicherheit" wurde Steinach in fünf relevante Wohngebiete unterteilt. Weiter wurden die auf den Schulwegen liegenden Strassenübergänge den entsprechenden Gebieten zugeordnet. Somit können treffende Aussagen gemacht werden.

Folgende grafische Darstellungen enthalten lediglich allgemeine Aussagen. Die Detailauswertung der Daten wird an die Gemeinde weitergeleitet. Die Angaben sind in Prozenten der im jeweiligen Gebiet wohnenden Familien mit schulpflichtigen Kindern zu verstehen. Die Nummerierung (Ü 1 bis Ü 18) beziehen sich auf die Umfrage bzw. die dazugehörige Karte. Unter "Ü Diverse" sind Übergänge mit geringen Nennungen zusammengefasst. Die Strassenübergänge 3, 9 und 16 werden mehrfach genannt, da sie auf den Schulwegen mehrerer Gebiete liegen.

Grafik 1 bis 5

Neuralgische Punkte

Die zahlreichen Rückmeldungen werden im Rahmen der Sicherheitsüberprüfung der Gemeinde berücksichtigt und detailliert betrachtet.

Verkehrsdienst

Die Auswertung zeigt, dass vor allem bei den Übergängen über die Hauptstrasse (Ü 3, 5 und 6) bei der Chäsi (Ü 12), am Bahnübergang (Ü 9), Bildstock (Ü 10) und Bleichestrasse (Ü 16) Bedarf besteht.

Um einen lückenlosen Verkehrsdienst anbieten zu können werden durchschnittlich 10 Personen pro Strassenübergang benötigt. Die Umfrage zeigt, dass sich von 45 Familien, welche den Einsatz von Verkehrshelfern als notwendig erachten, lediglich zwei für einen Einsatz zur Verfügung stellen.

Durch die Sicherheitsüberprüfung und die allfällig daraus entstehenden baulichen Massnahmen soll der Bedarf an Übergängen mit Verkehrshelfern minimiert werden.

Pedibus

Nur sehr wenige Familien würden vom Angebot "Pedibus" Gebrauch machen. Die interessierten Familien werden direkt kontaktiert.