25. Juni 2012

Für die Beteiligten war das „Läutwerkfest“ ein Etappensieg. Nach vier Wochen Arbeit am Bahnwärterhaus präsentiert es sich nicht nur in einem glänzenden Zustand, sondern konnte im Rahmen des Läutwerkfestes am Samstag, 23. Juni auch den Besucherinnen und Besuchern vorgestellt werden.

Eine Reise in die Vergangenheit
Kurz nachdem die letzten Pinselstriche ausgeführt waren, kamen auch schon die ersten Besucher. Für die Gäste aus dem Betreuten Wohnen Gartenhof mag der Ausflug an den Kirchweg eine Reise in die Vergangenheit gewesen sein, begleitete doch viele von ihnen genau dieses Läutwerk auf einem Teil ihres Lebensweges. Heute zeigt kein Läutwerk mehr die Ankunft oder Abfahrt eines Zuges an. Ein Grund mehr, diese Anlage am Kirchweg wieder in Gang zu bringen und schön herzurichten, dass sie auch in den kommenden Jahren ihren Platz neben dem Bahnwärterhaus einnehmen kann und an die Vergangenheit erinnert. Es sind museale Werte, die hier gepflegt werden, doch lohnt es sich, an diese Zeit zurück zu denken, um die technische Entwicklung nachvollziehen zu können. Das Interesse der Anwesenden am Läutwerk ist ein Beleg dafür, dass diese Technik fasziniert.

001
 

Den Abbau miterleben
Johann Gröbli, Lokomotivführer und Fachmann in eisenbahnhistorischer Technik, wird im Verlauf der kommenden Wochen das Läutwerk in der Lokremise in Sulgen gemeinsam mit den Jungmechanikern Riccardo Keller und Dennis Gnehm entrosten, neu streichen und technische Mängel beheben. Anlässlich des Läutwerkfestes konnten die Gäste einen Blick ins Innenleben des Läutwerks werfen, den Glockenklang persönlich auslösen und den Abbau der Anlage miterleben.


Auch Lieder zum Mitsingen
Das Fest auf dem Bahnwärterdreieck war erstmalig, aber hoffentlich nicht einmalig. Die Gesellschaft genoss sowohl die technischen Bereiche des Anlasses als auch die gemütliche Seite, sorgte doch Andrea Knöpfel vom Betreuten Wohnen Gartenhof für die Infrastruktur und für Speis und Trank. Etliche Kuchen und Kaffee sorgten für ein Rundumwohlsein. Doch nicht nur der Klang der Glocken zog die akustische Aufmerksamkeit auf sich, sondern auch Othmar Huser mit seiner Handorgel.
Gemütliches, Bekanntes und auch Lieder zum Mitsingen werden das Fest auch in guter Erinnerung halten.


Der Termin für die Montage
Am Samstag, 14. Juli findet die Montage des Läutwerks beim Bahnwärterhaus statt. Dann wird nicht nur das Bahnwärterhaus in neuem Glanz erstrahlen, sondern auch das Läutwerk.

 
 
 

© Gemeinde Steinach | Schulstrasse 5 | 9323 Steinach
Telefon 071 447 23 00 | Telefax 071 447 23 05 | E-Mail-Adresse

 
Richtplanrevision Steinach
Projekt Erweiterung Gartenhof
Logo Energiestadt
BGK Hauptstrasse