Lärmschutzwall Kehlhof bewilligt

15.05.2014

Der bereits bestehende Lärmschutzwall im Kehlhof wurde nachträglich bewilligt.

Der Lärmschutzwall auf der Nordseite des A1-Zubringers zwischen Burgstrasse und Pfauenmoosstrasse wurde als ein Teil zur Reduktion allfälliger Lärmbelastung vom Autobahnzubringer gegenüber den neuen Wohnbauten an der Quellenstrasse erstellt. Bei der Realisierung war eine Verlängerung des Lärmschutzwalls entlang der Pfauenmoosstrasse in Erwägung gezogen worden. Diese war aber seitens des kant. Baudepartements nicht genehmigungsfähig. Im Hinblick auf eine Verlängerung war von der Gemeinde aber bereits eine Erhöhung und Verbreiterung des westlichen Teils des Lärmschutzwalls vorgenommen worden. Dieses Vorgehen stiess bei Anstössern auf berechtigten Widerstand. Der Gemeinderat hat sich danach für das nachträgliche Bewilligungsverfahren für den höher erstellten Lärmschutzwall entschieden, welches im Dezember 2012 durchgeführt wurde. Dagegen waren drei Einsprachen eingegangen. Das kant. Baudepartement, Amt für Raumentwicklung und Geoinformation hat nun mit Entscheid von Ende Februar 2014 nachträglich die Zustimmung zur Baubewilligung erteilt. Die Zonenkonformität sei zwar nicht erfüllt, jedoch die Standortgebundenheit. Aus diesem Grund hat der Gemeinderat die nachträgliche Baubewilligung erteilt und die drei Einsprachen abgelehnt. Sofern dagegen keine Rechtsmittel erhoben werden, bleibt der Lärmschutzwall in der jetzigen Form bestehen.

Gemeinderat Steinach

 
 
 

© Gemeinde Steinach | Schulstrasse 5 | 9323 Steinach
Telefon 071 447 23 00 | Telefax 071 447 23 05 | E-Mail-Adresse

 
Richtplanrevision Steinach
Projekt Erweiterung Gartenhof
Logo Energiestadt
BGK Hauptstrasse